insight

Mein Fokus für den Mai 2018

Fokus Mai 2018

Es ist wieder ein ganzer Monat rum und es wird Zeit, dass du dir überlegst, wie dein Mai aussehen soll.

Damit meine ich nicht, dass du alle Termine und Aufgaben planst, obwohl das auch nicht verkehrt ist.

Vielmehr geht es darum, einen Fokus zu setzen.
Das kennst du schon von meinem ersten Artikel.

Einen Fokus kann man nicht nur für ein ganzes Jahr, sondern auch für jeden Monat setzen.

Um dir eine kleine Anregung zu geben, was du machen könntest, werde ich nun zu Beginn jeden Monats meinen Fokus mit dir teilen.

Im Mai geht es bei mir um Energie.
Ich fühle mich vom April ein wenig ausgelaugt – allerdings bin ich auch gerade in meiner Menstruationsphase und da ist es wohl relativ normal.

Im Mai soll es anders werden.

Energie kommt von Energie

Weil Energie leider nicht durch Rumsitzen auf dem Sofa erzeugt wird, habe ich mir zwei kleine Vorgaben für den Mai überlegt.
Dabei folge ich einer Erkenntnis, die ich von meiner Freundin Kathi habe:
Energie kommt von Energie!

1. Früher schlafen gehen

Im April habe ich kaum umgesetzt, was ich mir eigentlich für das ganze Jahr vorgenommen hatte: Früh ins Bett zu gehen.

In diesem Monat werde ich wieder versuchen, wirklich jeden Abend um neun im Bett zu sein.

Ich sehe jetzt schon, wie Flo genervt die Augen verdreht. Aber was sein muss, muss sein.
Die Anzeichen dafür, dass es genau meine Zeit ist, sind einfach zu deutlich, um sie zu ignorieren.

2. Meine Tage aktiv gestalten

Ich arbeite in der Uni an einem Forschungsprojekt und wenn ich frei habe, arbeite ich am Blog.
Mein Leben ist der Inbegriff des Sitzens.

Es gibt tausende Studien, die belegen, dass es ungesund ist, so viel zu sitzen.
Es stört die Verdauung, die Blutzirkulation und die Sauerstoffaufnahme.
Viel Herumzusitzen soll sogar zu einer deutlichen Verkürzung des Lebens führen.

Das Sitzen kann ich nicht ganz vermeiden.
Aber ich kann mehr Aktivität in meinen Alltag einbauen.

Nachdem ich I’ve Decided to Live 120 Years* von Ilchi Lee gelesen habe, weiß ich nun auch wie:
Ich mache jede Stunde für eine Minute „Sport“. Nun ja, ich bewege mich.
Natürlich zusätzlich zum sonstigen Sport und nicht stattdessen.
Praktischerweise hat der Autor des Buches auch gleich eine App gestaltet, die du dir umsonst runterladen kannst.
Sie ist nur auf Englisch und sehr spartanisch, aber sie funktioniert.

Ich stehe jetzt also jede Stunde auf und mache Push Ups, Kniebeugen oder Mobilisierungsübungen.

Wenn ich arbeite, werde ich dafür wohl auf dem Klo verschwinden müssen, aber sei es drum. Ich bin gespannt, wie dieses Experiment wird.
Ich habe gestern damit angefangen und bis jetzt läuft es super.

Schlussgedanken

Mehr als zwei Vorgaben würde ich sowieso nicht umsetzen, also belasse ich es dabei.
Es gibt aber noch viele weitere Dinge, die man machen könnte, um mehr Energie zu bekommen.

  • Mehr trinken
  • Mehr Obst und Gemüse essen
  • Weniger Fast Food
  • Spaziergänge an der frischen Luft
  • aufräumen

Der Fantasie sind da kaum Grenzen gesetzt.

Hauptsache ist, dass alle Maßnahmen in dein Leben passen.
Du bist großartig.
Pass dein Leben an dich an und liebe dich!

 

Was machst du, wenn die Energie fehlt?
Hast du einen Trick, der dich wieder auf die Spur bringt?
Und welches Ziel verfolgst du im Mai?
Ich bin gespannt darauf, welchen Fokus du setzt.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .