personal growth

7 Gründe, dich in Selbstliebe zu üben

7 gute Gründe für Selbstliebe

Wir beginnen diese Artikelreihe dort, wo jede Reise unweigerlich beginnt: Bei dir selbst.

Egal, was du in deinen Leben verändern, was erreichen oder welche schlechten Gewohnheiten du aufgeben möchtest.
Du kannst nirgendwo anders als bei dir selbst starten.
Du bist der Mittelpunkt deines Lebens und die Basis jeder Bewegung darin.
Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Selbst dann, wenn du Kinder hast. Wer sonst kümmert sich schließlich um deine Liebsten?

Jede günstige Veränderung, jede Besserung, jede Form der Liebe und alles Gute auf dieser Welt beginnt bei dir. Genauer gesagt beginnt all das bei der Liebe dir selbst gegenüber.

Weil die Liebe zu dir so ungeheuer wichtig ist, startet hier eine Artikelreihe zum Thema Selbstliebe.
Du wirst sehen, dass es viele verschiedene Wege gibt, um sich selbst akzeptieren und lieben zu lernen.
Selbstliebe ist mehr als ein bloßes Ideal. Es ist die wichtigste Einstellung, die größte Möglichkeit zur Einflussnahme, die wir haben.

Bevor wir uns die Wege zu mehr Selbstliebe anschauen, strecken wir jetzt erstmal vorsichtig unsere Fühler aus und schauen, warum Selbstliebe überhaupt so wichtig ist.

Was ist Selbstliebe? 

Jeder kann etwas mit dem Begriff Selbstliebe anfangen, hat zumindest ein vages Bild im Kopf.
Doch eine genaue Definition ist gar nicht so leicht. Und kaum eine Vorstellung von Selbstliebe trifft den tatsächlichen Kern.

Vielleicht denkst du, dass Selbstliebe ein überkommenes Konzept ist, ein Ideal, um die Menschen zu höheren Leistungen zu drängen. Oder du glaubst, dass Selbstliebe mit Egoismus gleichgesetzt werden kann.

All diese Abwehrmechanismen sind tief in unserem Bewusstsein verankert. Sie sind Teil des Überlebensmechanismus, den wir als kleines Kind gelernt haben.
Und: Sie resultieren allesamt aus einem grundlegenden Missverständnis.

Du kannst es eher mit der Situation im Flugzeug vergleichen, wenn die Masken herunter fallen. Vor jedem Start wird den Fluggästen dringend dazu geraten, sich selbst zuerst die Masken aufzusetzen, bevor sie sich um ihre Kinder oder Mitreisenden kümmern.

Warum?

Weil du mehr Menschen helfen kannst, wenn du selbst überlebst.

So ist es auch mit der Selbstliebe.
Sie bedeutet einfach, sich selbst die Maske schnell aufzusetzen, um möglichst vielen anderen helfen zu können. Nicht aus Angst, sondern aus Liebe.

Sich zu lieben bedeutet nicht, sich selbst als perfektes Wesen zu betrachten.
Und es bedeutet ebenso wenig, sich über alle anderen zu stellen.

Selbstliebe bedeutet, sich seiner selbst bewusst zu sein, alle Stärken und auch Schwächen klar zu sehen.
Und dieses Gesamtpaket zu akzeptieren und als wundervolles Geschöpf zu feiern.

Es geht nicht um Perfektion, sondern um Annehmen der eigenen Einzigartigkeit.

Wenn du dich selbst liebst, dann respektierst du dich, deine Wünsche und deine Bedürfnisse.
Manchmal bedeutet Selbstliebe, sich selbst eine gute Mutter zu sein. Sich zu umsorgen, zu pflegen und glücklich zu machen.

 

Love yourself first - Selbstliebe

Selbstliebe bedeutet, sich selbst so zu sehen, wie man wirklich ist, und alles daran als ein Geschenk wert zuschätzen.

Selbstliebe verändert dein Leben

Wenn du die Liebe zu dir selbst stärken möchtest, dann funktioniert das wie bei jeder anderen Veränderung auch.
Zuerst musst du dir darüber im Klaren sein, warum die die Veränderung möchtest.
Ein Ziel allein reicht nicht aus, um dich über die Hürden des Weges zu tragen.
Das WARUM ist das Entscheidende, das dich im Zweifelsfall auf dem Kurs halten wird.

Um dir auf deinem Weg zu helfen, habe ich für dich die wichtigsten Gründe zusammengefasst, warum dich dich selbst lieben willst.

#1 Selbstwertgefühl und Vertrauen

Einer der wichtigsten Gründe für mehr Selbstliebe ist der innere Monolog, den wir beständig in uns wiederholen.
Wenn du dich selbst liebst, wird dieser Monolog vorwiegend positiv und bestärkend sein.
Du wirst dir Mut zureden und dich unterstützen, statt dich zu behindern.

Das hat viele erstaunliche Auswirkungen auf dein Leben.

Du verstehst, dass du nicht perfekt sein musst, um wertvoll zu sein. Du erkennst dich als das wundervolle Wesen, das du bist.
Dadurch entwickelst du großes Selbstvertrauen.
Und du musst dich nicht mehr für deine Schwächen schämen. Und hast keine Angst davor, neue Dinge zu lernen, denn ein Misslingen hat keinen Einfluss mehr auf deinen Wert.

Insgesamt wirst du deine Unsicherheiten immer mehr verlieren.
Du akzeptierst, dass jeder auf seinem eigenen Weg ist, und vergleichst dich nicht mit anderen.

Die wichtigste Erkenntnis, die mit der Selbstliebe kommt, ist:
Du bist du und du verdienst alles Gute in deinem Leben.

 

#2 Glücklich sein

Selbstliebe wirkt sich nicht nur auf deine inneren Monologe aus, sondern auch auf die Umstände in deinem Leben und auf die Art, wie du diese siehst.

Wenn du dich liebst, dann machst du ganz automatisch mehr Dinge, die dich glücklich machen.
Du weißt, was dir gut tut und was nicht.
Das beeinflusst nicht nur deinen Hormonspiegel positiv, sondern lässt dich die Welt auch ganz anders sehen.

Deine eigenen Ideale werden dir sehr wichtig sein und du wirst sie über die Meinungen anderer Menschen stellen.
Dadurch kannst du dein Leben erfüllter gestalten und wirst nicht so stark eingeschränkt.
Du bist es dir selbst Wert, das Leben zu leben, das dich glücklich macht.
Du gestaltest alles in deinem Leben so, wie du es willst, statt dich von den Umständen beherrschen zu lassen.

Selbst wenn andere schlecht über dich reden, kannst du darüber hinwegsehen. Wenn du dich selbst liebst, ist es dir egal, was andere von dir halten. Was sie über dich sagen, kann dich nicht verletzen, weil du nicht von ihrer Meinung abhängst.

#3 Beziehungen

Wenn du mit Selbstliebe in Beziehungen zu anderen Menschen hineingehst, bedeutet das nicht, dass du dich selbst vor den anderen Menschen stellst.

Weil du dich selbst liebst, kannst du überhaupt erst andere lieben.
Du kannst sie so akzeptieren, wie sie sind. Du unterstützt sie bei allem, ohne dich dabei aufzuopfern.
Du bist toleranter und redest nicht schlecht über andere. Auch Neid ist kein Thema mehr für dich.

Gleichzeitig weißt du, was dir in Beziehungen wichtig ist und was du nicht mit dir machen lässt. Weil du dich selbst liebst, erwartest du auch eine liebevolle Behandlung. Du verlangst eben soviel Respekt, wie du anderen entgegenbringst. Du lernst auch nein zu sagen und deine Interessen zu vertreten.
Deine Beziehungen werden also viel erfüllter und entwickeln sich so, dass alle davon profitiere

Auch wenn dich mal jemand enttäuscht oder verletzt, wirst du eher dazu in der Lage sein, zu vergeben.
Du verstehst, dass du selbst darunter leidest, wenn du an alten Verletzungen festhältst.
Du entwickelst die Stärke zu vergeben und deinen Frieden mit der Vergangenheit zu schließen, die dich zu dem gemacht hat, was du heute bist.
Das ist gut für dich und für alle Menschen um dich herum.

#4 Gesundheit

Selbstliebe wirkt sich auch positiv auf deine Gesundheit aus.
Dieser wichtige Aspekt wird oft übersehen.
Dabei ist mittlerweile mehrfach belegt, dass sich Emotionen wie Glück und Freude positiv auf den gesamten Körper auswirken.

Dazu kommt ein ganz logischer Aspekt:
Wenn du dich selbst als wertvolles Wesen ansiehst, dann behandelst du dich auch als solches.
Weil du dir selbst wichtig bist, achtest du auch dein wichtigstes Gut: deinen Körper.
Um deinen Körper gesund zu halten, isst du gesund, bewegst dich mehr und kümmerst dich liebevoll um all seine Bedürfnisse.

Dass du das tun solltest, weißt du auch ohne Selbstliebe.
Wenn du dich liebst, wird es aber zur  Priorität, dich um dich selbst zu kümmern. Komme was da wolle.

#5 Motivation und Arbeit

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Auswirkung der Selbstliebe auf deine Arbeit.
Wenn du eine genau Vorstellung davon hast, was du kannst und was nicht, was du willst und was nicht, dann verändert das mehr als nur die Art deiner Ziele.

Du wirst dich nicht mit weniger zufrieden geben, weil du weißt, dass du deine Ziele erreichen kannst. Du wirst genau wissen, was du willst und alles daran setzen, es zu erreichen. Schließlich bist du es Wert, dein Leben nach deinen Vorstellungen zu gestalten.
Du wirst nicht mehr davor zurück schrecken, neue Dinge zu lernen oder dich in neue Fachgebiete einzuarbeiten. So wirst du flexibler.

Das wird noch dadurch unterstützt, dass du an deine Fähigkeiten glaubst. Das führt zu Stärke und Kreativität und gibt dir ein Gefühl der Macht über dein Leben.
Dein Arbeitsfluss wird weniger durch Selbstzweifel gestört und du kannst freier daran arbeiten, deine Träume zu verwirklichen.

#6 Freiheit und Wachstum

Wie in beinahe allen vorherigen Punkten bereits mitgeschwungen ist, verleiht Selbstliebe eine Stärke in allen Bereichen. Und diese Stärke macht dich frei.
Nichts kann dich aufhalten, denn deine Ängste halten dich nicht mehr gefangen.
Du kannst ganz und gar du selbst sein – die höchste Form der Freiheit.

Diese Stärke sorgt auch dafür, dass du schneller lernst und dich weiterentwickelst.
Scham und Angst können dich nicht mehr dazu zwingen, dich vor dir selbst zu verbergen. Dadurch kannst du besser mit Fehlern und Niederlagen umgehen.
Du wirst dir dann vergeben und so freundlich mit dir umgehen, wie ein guter Freund es tun würde.

Außerdem wirst du dich nicht vor Fehlern verstecken. Du wirst sie einfach analysieren und daraus lernen.
So wächst du mit jeder Niederlage.

#7 Stil und Ästhetik

Zuletzt noch ein kleiner Punkt, der im Vergleich wohl weniger ins Gewicht fällt, aber dennoch erwähnt werden will.

Wie du bereits weißt, bedeutet Selbstliebe, sich selbst auch zu kennen.
Dadurch weiß eine Person, die sich selbst liebst, was sie will und was ihr steht. So entwickelt sich von allein ein ganz eigener Stil, der authentisch und unabhängig ist.

Dabei ist es egal, ob es um die Einrichtung der Wohnung, eine Frisur oder Kleidung geht. Du wirst dich nach dem richten, was dir gefällt und was deinem Körper schmeichelt. Nicht nach dem neuesten Trend.

Selbstliebe für den Weltfrieden

Alle sieben Punkte führen dich also zu einem erfüllteren, einzigartigeren Leben, in dem du dich selbst und andere frei lieben kannst. Andere werden auf dieses neue authentische Selbst reagieren und dich ebenfalls mit Respekt behandeln.

Wir können nur das geben, was wir selbst haben. Nur wenn wir uns  lieben, bauen wir in uns gewissermaßen einen Vorrat an, um auch andere zu lieben und ihre Liebe annehmen zu können.

Sich selbst zu lieben ist also keineswegs egoistisch.
Vielmehr ist es ein kleiner Schritt hin zu einer besseren Welt.
Wenn alle Menschen sich selbst liebe würden, gäbe es keine Kriege. Statt immer neue Probleme aufzudecken, würden sich die Menschen auf Lösungen konzentrieren und sich gegenseitig helfen.

Also tu der Welt einen Gefallen: LIEBE DICH SELBST und hilf anderen dabei, sich ebenfalls zu lieben.

Liebst du dich selbst?

Mir fiel diese Frage lange schwer. Ich war nie ein besonders selbstbewusster Mensch und ich habe mich immer lieber versteckt, als meine Potenziale zu leben.
Selbstliebe ist kein Zustand, den man vom einen Moment auf den anderen erlernen kann. Es ist ein lebenslanger Prozess. Aus eigener Erfahrung kann ist sagen, dass Selbstliebe erlernbar ist. Es ist wie alle Gedankenmuster eine Gewohnheit.
Ich werde dir in den nächsten Artikeln dieser Reihe ein paar der für mich effizientesten Methoden zeigen, um Selbstliebe in deinen Alltag aufzunehmen.

Bis dahin habe ich eine Frage an dich: Liebst du dich selbst?
Sei ganz und gar ehrlich zu dir.
Gehe liebevoll mit dir um und respektiere dich, egal wie deine Antwort ausfällt, so bist du auf dem besten Weg.

Welche Erfahrungen hast du mit Selbstliebe gemacht?
Wie hat sich dein Leben dadurch verändert?
Hast du noch Fragen? Oder stehst du vor Problemen, wenn es um Selbstliebe geht?

Teile deine Gedanken in den Kommentaren. Ich freue mich darauf, mich mit dir austauschen zu können. Und deine Erfahrungen geben anderen Denkanstöße und helfen ihnen dabei, ihre Probleme zu bewältigen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply