lifestyle design personal growth

Mach doch, was du willst! – So bringen dich schwere Entscheidungen weiter auf deinem eigenen Weg

20. Januar 2019
entscheidungen-treffen-leben-veraendern

Hast du schon mal eine schwere Entscheidung getroffen?

Das hast du garantiert. Egal, ob du eine Beziehung beendet, einen Job gewechselt, ein Schulfach abgewählt oder auch nur Kleidung ausgesucht hast. Entscheidungen sind immer schwierig.

Jede Entscheidung für etwas, ist auch eine Entscheidung gegen etwas anderes. Und kaum ein Thema ist nicht mit Erwartungsdruck, Schuldgefühlen und Scham überlagert.

Eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich je getroffen habe, war der Abbruch meiner Dissertation und damit auch das Ende meiner wissenschaftlichen Laufbahn. Schwierig war es nicht, weil ich mir nicht sicher war. Sondern weil ich von Schuldgefühlen und inneren Konflikten hin und her gerissen wurde.

release-onlinekurs
Trau dich, deine Stärke zu leben und zu der einzigartigen Person zu werden, die in dir steckt.

Immerhin hatte ich darauf mein ganzes Studium hingearbeitet, hatte darauf gehofft und viel zusätzlich gemacht, um es zu erreichen. Außerdem hatte ich – als Kind aus einer Arbeiterfamilie und als Frau – das Gefühl, ich müsste diesen Weg beschreiten, um die Verhältnisse der Welt auszugleichen. Und dann waren da noch die vielen anderen Studierenden, die alle davon träumten, diese Chance zu bekommen.

Und ich warf es einfach weg, weil ich mich nicht danach fühlte? Das kam mir egoistisch und bescheuert vor. Zumal es schon einige Vorteile hat, in der Uni zu arbeiten.

Vielleicht kennst du diese innere Zerrissenheit auch. Du bist irgendwie unglücklich mit der Situation, aber machst einfach weiter, weil man es eben macht.

entscheidungen-nachdenken

Viel zu oft reagieren wir einfach nur auf äußere Umstände, statt gezielt unser Leben in die Hand zu nehmen und etwas zu verändern.

Ich lade dich ein, bewusster mit deinen Entscheidungen umzugehen, denn deine Entscheidungen bestimmen dein Leben. Und deine Lebenszeit hält nicht an, während du es anderen Recht machst. Das Leben läuft einfach weiter und ist irgendwann vorbei.

Deine Handlungen, deine Entscheidungen bestimmen darüber, ob du überlebst oder wirklich lebst. Gestehe dir den Wert zu, dass dein Glück wichtig und deine Entscheidungen relevant sind.

Willst du das eigentlich?

Im Endeffekt läuft alles auf diese Frage hinaus: Willst du selbst es oder will das jemand anderes?

Diese Frage klingt simpel, ist aber in den meisten Fällen gar nicht so leicht zu beantworten. Dafür musst du nämlich herausfinden, was du willst.

Um dich dieser Frage zu nähern, kannst du erstmal darüber nachdenken, wer das denn eigentlich möchte. Wer hat etwas davon, wenn du in diesem Job bleibst/ diese Zusatzqualifikation bekommst oder schwanger wirst?
Und was genau versprechen sich diese Personen davon?

entscheidungen-beeinflussung-von-außen
Andere Menschen haben vielleicht ein Interesse an deinem Weg, aber du selbst musst entscheiden.

Am einfachsten ist es, wenn du dir einen Zettel nimmst und alles aufschreibst.
Dann kannst du achtsam damit umgehen und dich damit auseinandersetzen.

Wie fühlen sich die Motive der anderen Personen für dich an?
Denkst du, dass sie damit Recht haben?
Verbindest du gleiche Gedanken mit deinem Weg oder hast du ganz andere Motive?

Je mehr Klarheit du über die Einflussnahmen von außen und deine eigenen Gefühle dabei hast, desto bewusster kannst du deinen Weg gehen.

Mach dich nicht klein, indem du deine Wünsche außen vor lässt. Du bist wichtig.

Was hast du davon?

Schaue dir jetzt mal an, wie sich dein momentanes Leben mit all seinen Aspekten für dich anfühlt.

Am einfachsten ist das, wenn du dein Leben in mehrere Bereiche unterteilst. Wie in der Vorlage, die ich für dich erstellt habe, kannst du einfach die Bereiche einzeln betrachten, die für dich wichtig sind. Sammle erstmal deine allgemeine Stimmung und Gefühle.

Schaue dir dann an, was dir noch nicht gefällt. Wo fühlst du dich schlecht, ausgelaugt oder überfordert? Wo gelangweilt oder eingeschränkt?

entscheidungen-reflektieren

In diesem Schritt reicht es völlig aus, wenn du diese Umstände wahrnimmst. Vielleicht brauchst du danach erstmal eine Pause. Es ist schwierig, sich selbst wahrzunehmen und auch die negativen Aspekte des Lebens zu betrachten.

Was willst du?

Wenn du dich bereit fühlst, nimm dir deine Liste wieder zur Hand und wechsle zur zweiten Seite. Hier siehst du das gleiche Arbeitsblatt, nur dass es mit „Meine Vision für die Zukunft“ überschrieben ist.

Trage ein, was du eigentlich möchtest. Weniger konkrete Handlungen oder Umstände, sondern Gefühle.

Wie willst du dich in diesem Bereich fühlen?
Welche Stimmung soll in deinem Leben vorherrschen?

Was kannst du ändern?

Lege dann beide Seiten nebeneinander und vergleiche sie.

Wo siehst du Unterschiede? Wo gleichen sich Realität und Ideal schon sehr?

Nimm dir den Bereich deines Lebens vor, in dem du noch am weitesten von deiner Vision entfernt bist oder der sich für dich am drängendsten anfühlt. Änderungen in diesem Bereich werden dir die meiste Lebensqualität schenken.

Jetzt stellt sich die Frage, was du eigentlich ändern kannst.
Nehme dazu deine Vision zur Hand und überlege, was eintreten müsste, damit du dich so fühlen würdest. Schreibe erstmal alles auf und schränke dich nicht ein.

Erst wenn du alles gesammelt hast und dir nichts mehr einfällt, kannst du mit einem kritischeren Blick über die Liste schauen. Streiche einfach durch, was unrealistisch ist oder nicht in deiner Hand liegt.

Wenn du dich zum Beispiel im Bereich Finanzen sicher und versorgt fühlen möchtest, dann ist ein Lottogewinn bestimmt eine gute Chance dafür. Leider hast du kaum Einflussmöglichkeiten darauf. Du kannst zwar Lottoscheine ausfüllen, aber als einzige Strategie macht das wenig Sinn.

Passives Einkommen kannst du auch auf viele andere Arten bekommen, die du selbst in der Hand hast. Konzentriere dich auf das, was in deinen Möglichkeiten liegt.
Vielleicht reicht es schon, wenn du monatlich ein wenig Geld zur Seite legst, damit du im Notfall genug hast, um das Gefühl der Sicherheit zu erzeugen.
Oder möchtest du eine zusätzliche Einnahmequelle?

entscheidungen-freude

Was auch immer du als mögliche Änderungen aufgeschrieben hast, jetzt ist es an der Zeit, sie zu konkretisieren.
Welche Handlungen stehen genau dahinter?
Was kannst du schon jetzt ändern, um deinem Gefühl näher zu kommen?
Wie sehen die ersten Schritte aus?
Kannst du etwas in deiner Tagesroutine ändern, um dich so zu fühlen, wie du es möchtest?

Und wenn du frei wärst?

Wie würdest du dein Leben gestalten, wenn du vollkommen frei wärst? Wenn es keine Einschränkungen gäbe?

Ich verrate dir ein Geheimnis: Es gibt keine. Alle Einschränkungen sind nur Hindernisse, die wir durchbrechen, umgehen oder überfliegen können, wenn wir uns dazu entscheiden. Du bestimmst, wie dein Leben aussieht.

Es liegt an dir, ob dein Leben nach deinen Vorstellungen gestaltet ist – oder nach denen von anderen Menschen.
Du musst nicht unbedingt etwas ändern. Deine Vorstellungen und Wünsche unterscheiden sich vielleicht nicht von denen der Menschen um dich herum. Oder du entscheidest dich dazu, dein Leben nach den Umständen und anderen Menschen einzurichten. Das ist vollkommen in Ordnung.

Wichtig ist nur, dass du diese Entscheidungen bewusst triffst. Dass du selbst sie triffst und nicht irgendjemand anderes. Dir ist vielleicht schon viel schlimmes widerfahren, aber du bist kein Opfer. Jetzt, in diesem Moment, hast du die Macht, über dein Leben zu entscheiden.

Es ist deine Verantwortung und dein Privileg, ein Leben zu gestalten, dass strahlend und einzigartig ist wie du.


In welchen Bereichen deines Lebens agierst du nach den Wünschen anderer? Was hindert dich daran, deine eigenen Vorstellungen umzusetzen?

Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Fallen dir Veränderungen schwer? Triffst du ungern Entscheidungen? Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dir dabei, deine eigenen Wünsche zu erkennen.
Bist du unzufrieden und fühlst keine richtige Verbindung zu deinem Leben?
Möchtest du Schöpferin deines Lebens sein?

Bist du unzufrieden und fühlst keine richtige Verbindung zu deinem Leben?


Abonniere jetzt kostenlos die wöchentlichen Anregungen
und zusätzlichen Übungen und ich schenke dir mein Ebook mit
5 effektiven Sofort-Hilfen, um langfristig glücklich zu sein.

Invalid email address
Garantiert ohne Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

2 Comments

  • Reply Pia 13. Juni 2019 at 17:37

    Ah, ist das verrückt und gleichzeitig ein wenig beruhigend zu lesen, klingt fast wie mein Studienweg – bloß, dass ich jetzt im 8. Master-Semester die Reißleine ziehe und einen anderen, noch nicht näher spezifizierten Weg gehen werde. Das Schlimmste aktuell ist das Gefühl, meinem Mann auf der Tasche zu liegen (obwohl er mir in keinster Weise dieses Gefühl vermittelt). Werde deinen Blog mal weiter durchforsten – ich fühle mich jedenfalls gleich sehr verstanden. Vielen Dank für den schönen Artikel!

    • Reply Janina Jaeckel 13. Juni 2019 at 18:19

      Liebe Pia,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Schön zu hören, dass es anderen ebenso geht wie mir 🙂
      Dass dich die finanzielle Situation gerade belastet, kann ich sehr gut nachvollziehen. Vielleicht kannst du deine Sichtweise darauf verändern.
      Zum einen ist es nur eine vorübergehende Situation. Wäre es andersherum, hättest du sicher auch kein Problem damit, deinem Mann auszuhelfen.
      Und jede Investition in dich kommt euch beiden zugute. Indem du dich um deine Zufriedenheit kümmerst, schenkst du deinem Mann zugleich eine bessere, stärkere Partnerin.

      Diese Phase der Neuorientierung ist immer etwas stressig und nervenaufreibend. Lass dir ruhig trotzdem Zeit dafür und versuche, gelassen damit umzugehen.
      Ich wünsche dir viel Erfolg beim Finden deines neuen Weges.
      Schreib mir doch mal, wenn du weißt, was du mit dem wundervollen Rest deines Lebens anfangen möchtest. Das finde ich total spannend.

      Alles Liebe
      Janina

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.